Kreatives Coding in Bonn

Gruppen-Startseite Diskussionen Agenda Dateien Mitglieder Beitreten

Interactive Fiction

In unserem kleinen Dienstagscodingzirkel haben wir angefangen, uns mit Interactive Fiction zu beschäftigen. Ich hatte damit angefangen, dass ich das Textadventure Pirate Adventure von Scott Adams vorstellte. Na gut, das fällt in puncto Aufregung gegenüber Blockbustern wie Fortnite vielleicht etwas ab. Es war aber ein wichtiger Meilenstein in der Spieleentwicklung. Wenn ihr Lust habt, euch mehr mit dem Genre "Interactive Fiction" zu beschäftigen, hier ein paar Links:

  • Datenbank IFDB - Verzeichnis von Interactive Fiction-Stücken
  • Newsletter zu 50 Jahren Textspielen
  • Film Getlamp - Dokumentaion zu Abenteuern in Text

Nach dem kurzen Ausflug in die alten, parser-basierenden Textabenteuern nutzen neuere Spiele natürlich auch die interaktiven Möglichkeiten moderner Computer. 

Wir haben ein beliebtes Werkzeug ausprobiert: Twine. Damit wurde z.B. auch das Spiel Tag-X des Bayrischen Rundfunks erstellt. Hier ist ein Artikel über dessen Entstehung. Tag-X kann man sowohl im Web als auch über einen Alexa-Sprachassistenten von Amazon spielen. 

Ich habe mit Elvenring auch einmal selber ein opensource-Werkzeug zum Erstellen solcher interaktiver Geschichten für das Web oder Alexa gebaut. Hier ist die Anleitung, hier die kleine Geschichte "Der Elfenring".

Es gibt einen fliessenden Überrgang zwischen Interactive Fiction und Hypertext Fiction. Beide Genres sind nach wie vor sehr aktiv, in beiden Bereichen gibt es jedes Jahr auch Wettbewerbe. In einem dieser Wettbewerbe entstand das Stück Oaks and Acorns von Susan Gibb. Ich habe es testweise nach Elvenring übertragen.

Letzten Dienstag haben wir uns allerdings - wie gesagt - Twine angeschaut. In den kurzen 20 Minuten sind parallel zwei Geschichten entstanden. Hier ist eine - "Die verwunschene Oma":

In der ersten Sitzung haben wir zunächst nur Szenen und Links genutzt. Aber Twine hat eine kleine Programmiersprache "Harlowe" mit Variablen und Abfragen eingebaut, mit der man auch komplexere Abläufe gestalten kann. Das wollen wir uns in unserer nächsten Sitzung morgen anschauen. Hier ist das HandbuchFrank Sindermann hat sich die Mühe gemacht, eine deutsche Anleitung zu schreiben.

Und dann ist da noch die offene Frage, wo man Twine-Spiele veröffentlichen kann. Twine erzeugt HTML-Dateien. Ein einfacher Webspace reicht also. Kostenlose Möglichkeiten sind:

Im Twine-Handbuch selber gibt es eine Anleitung, auf Itch.io zu veröffentlichen. Ich habe das mal mit unserer Geschichte gemacht. Hier ist sie :)

Gestartet von Dr. Olav Schettler in Kreatives Coding in Bonn 2021-08-30 20:09:37